März 2020
COVID-19

Chris Gessner

15.03.2020

Das neue Coronavirus (SARS-CoV-2)

Noch haben wir keine Impfung, darum brauchen wir Leute, die das Virus bereits gehabt haben und so «wie geimpft» sind. Für die meisten von uns ist Corona ja überhaupt nicht schlimm. Daher wäre es vielleicht richtig, dass die unter 65-Jährigen sich möglichst schnell infizieren, 14 Tage zuhause bleiben und dann wieder arbeiten, festen und reisen.

Das gefährdet aber die älteren Menschen?
Nein, im Gegenteil. Momentan wird alles ausgebremst, um diese Risikogruppe zu schützen. Doch das Virus wird die älteren Menschen sowieso erreichen. Und dann haben wir kaum Leute, die sie pflegen können ohne sich selbst und dann auch andere anzustecken. Daher müssen wir überlegen, jetzt Junge vorbeugend und gezielt zu durchseuchen.

Ziel ist doch momentan, eine Ausbreitung hinauszuzögern
Die Strategie der Regierungen ist Hinausschieben. Ich fürchte, dass sie die Nutzen davon über- und die Kosten unterschätzen. Um die Alten so wirklich zu schützen, dürften wir sie sehr lange nicht mehr besuchen und müssen das Pflegepersonal in Mondanzüge stecken. Wenn man ständig versucht, sich nicht anzustecken, ist das ein riesiger Aufwand und verschlingt immense Kosten.

Eine gezielte Durchseuchung ist wenig realistisch.
Ja, vorläufig. Noch fehlt der Regierung der Mut dazu. Aber wenn mal tausend Junge den Virus hatten und sich eigentlich wieder völlig frei bewegen könnten, dürfte der Ruf nach gezielter Durchseuchung schnell wachsen.
*Reiner Eichenberger ist Ökonom und Wirtschaftsprofessor an der Universität Freiburg

In diesem Sinne verbleibe ich

Chris Gessner

 Landhausstrasse ⎮ 6340 Baar ⎮ 079-744-14-66